Skip to main content
وَوَصَّيْنَا
Und wir haben anempfohlen
ٱلْإِنسَٰنَ
dem Menschen
بِوَٰلِدَيْهِ
zu seinen Eltern
إِحْسَٰنًاۖ
Güte.
حَمَلَتْهُ
Getragen hat ihn
أُمُّهُۥ
seine Mutter
كُرْهًا
(unter) Mühsalen
وَوَضَعَتْهُ
und hat ihn gebärt
كُرْهًاۖ
(unter) Mühsal.
وَحَمْلُهُۥ
Und (die) Schwangerschaft mit ihm
وَفِصَٰلُهُۥ
und (die) Entwöhnung
ثَلَٰثُونَ
(ist) dreißig
شَهْرًاۚ
Monate,
حَتَّىٰٓ
bis
إِذَا
wenn
بَلَغَ
er erlangt
أَشُدَّهُۥ
seine Vollreife
وَبَلَغَ
und erlangt
أَرْبَعِينَ
vierzig
سَنَةً
Jahre,
قَالَ
sagt er;
رَبِّ
"Mein Herr
أَوْزِعْنِىٓ
veranlasse mich,
أَنْ
dass
أَشْكُرَ
ich dankbar bin
نِعْمَتَكَ
für deine Gunst,
ٱلَّتِىٓ
welche
أَنْعَمْتَ
du erwiesen hast
عَلَىَّ
auf mir
وَعَلَىٰ
und auf
وَٰلِدَىَّ
meine Eltern
وَأَنْ
und dass
أَعْمَلَ
ich handel
صَٰلِحًا
rechtschaffen,
تَرْضَىٰهُ
womit du zufrieden bist.
وَأَصْلِحْ
Und gib Rechtschaffenheit
لِى
mir
فِى
in
ذُرِّيَّتِىٓۖ
meiner Nachkommenschaft.
إِنِّى
Wahrlich, ich
تُبْتُ
wende mich in Reue zu
إِلَيْكَ
zu dir
وَإِنِّى
und wahrlich, ich
مِنَ
(bin) von
ٱلْمُسْلِمِينَ
den Sich-untergebenen."

A. S. F. Bubenheim and N. Elyas:

Und Wir haben dem Menschen anempfohlen, zu seinen Eltern gütig zu sein. Seine Mutter hat ihn unter Widerwillen getragen und unter Widerwillen zur Welt gebracht. Die (Zeit der) Schwangerschaft mit ihm bis zu seiner Entwöhnung (beträgt) dreißig Monate. Wenn er dann seine Vollreife erlangt hat und das Alter von vierzig Jahren erreicht hat, sagt er; "Mein Herr, veranlasse mich, für Deine Gunst zu danken, die Du mir und meinen Eltern erwiesen hast, und rechtschaffen zu handeln, womit Du zufrieden bist. Und gib mir Rechtschaffenheit in meiner Nachkommenschaft. Ich wende mich Dir ja in Reue zu, und ich gehöre ja zu den (Dir) Ergebenen."

1 Amir Zaidan

Und WIR wiesen dem Menschen zu, seinen Eltern Ihsan zu erweisen. Seine Mutter war schwanger mit ihm in Angestrengtheit und brachte ihn zur Welt in Angestrengtheit. Und (die Zeit) der Schwangerschaft mit ihm und sein Entwöhnen ist dreißig Monate. Dann als er seine Reife erreichte und vierzig Jahre alt wurde, sagte er; "Mein HERR! Gib mir ein, daß ich mich Deiner Wohltat, die DU mir und meinen Eltern gewährt hast, dankbar erweise, und daß ich gottgefällig Gutes tue, woran DU Wohlgefallen findest. Und gewähre mir gottgefällig Gutes bei meiner Nachkommenschaft! Ja! Ich bereute Dir gegenüber und gewiß, ich bin von den Muslimen."

2 Adel Theodor Khoury

Und Wir haben dem Menschen aufgetragen, seine Eltern gut zu behandeln. Seine Mutter hat ihn unter widrigen Umständen getragen und unter widrigen Umständen geboren. Die Zeit von der Schwangerschaft bis zur Entwöhnung beträgt dreißig Monate. Wenn er dann seine Vollkraft erreicht hat und (auch) das Alter von vierzig Jahren erreicht hat, sagt er; «Mein Herr, gib mir ein, für deine Gnade zu danken, mit der Du mich und meine Eltern begnadet hast, und etwas Gutes zu tun, was Dir wohlgefällt. Und schenke mir Gutes in meiner Nachkommenschaft. Ich wende mich Dir zu, und ich gehöre zu denen, die sich (Dir) ergeben.»

3 Abu Rida Muhammad ibn Ahmad ibn Rassoul

Und Wir haben dem Menschen anbefohlen, gegen seine Eltern gütig zu sein. Seine Mutter trug ihn mit Widerwillen, und mit Widerwillen brachte sie ihn zur Welt. Und ihn zu tragen und ihn zu entwöhnen erfordert dreißig Monate, bis er dann, wenn er seine Vollkraft erlangt und vierzig Jahre erreicht hat, sagt; "Mein Herr, sporne mich an, dankbar zu sein für Deine Gnade, die Du mir und meinen Eltern erwiesen hast, und (sporne mich an,) Rechtes zu wirken, das Dir wohlgefallen mag. Und laß mir meine Nachkommenschaft rechtschaffen sein. Siehe, ich wende mich zu Dir; und ich bin einer der Gottergebenen."