Skip to main content
وَكَذَٰلِكَ
Und so
جَعَلْنَا
machten wir
لِكُلِّ
für jeden
نَبِىٍّ
Propheten
عَدُوًّا
Feinde,
شَيَٰطِينَ
(die) Teufel
ٱلْإِنسِ
der Menschen
وَٱلْجِنِّ
und der Ginn,
يُوحِى
sie gaben ein
بَعْضُهُمْ
die einen von ihnen
إِلَىٰ
zu
بَعْضٍ
den anderen
زُخْرُفَ
(mit dem) prunkenden
ٱلْقَوْلِ
der Worte
غُرُورًاۚ
(in) Trug.
وَلَوْ
Und wenn
شَآءَ
möchte
رَبُّكَ
dein Herr,
مَا
nicht
فَعَلُوهُۖ
hätten sie es getan,
فَذَرْهُمْ
so lasse sie
وَمَا
und was
يَفْتَرُونَ
sie ersinnen.

A. S. F. Bubenheim and N. Elyas:

Und so haben Wir jedem Propheten Feinde bestimmt; die Satane der Menschen und der Ginn, von denen die einen den anderen prunkende Worte eingeben in Trug und wenn dein Herr gewollt hätte, hätten sie es nicht getan; so lasse sie (stehen) mit dem, was sie an Lügen ersinnen -,

1 Amir Zaidan

Und solcherart haben WIR jedem Gesandten einen Feind bestimmt - die Satane der Menschen und der Dschinn, die einen von ihnen geben den anderen schön erscheinendes Gerede als Täuschung ein. Und hätte dein HERR es gewollt, hätten sie es nicht getan. Also laß ab von ihnen und von dem, was sie erlügen.

2 Adel Theodor Khoury

Und so haben Wir jedem Propheten einen Feind gegeben; die Satane der Menschen und der Djinn, von denen die einen den anderen prunkvolles Gerede eingeben, um sie zu betören - und wenn dein Herr gewollt hätte, hätten sie es nicht getan; so laß sie sitzen mit dem, was sie erdichten -,

3 Abu Rida Muhammad ibn Ahmad ibn Rassoul

Und so hatten Wir für jeden Propheten Feinde bestimmt; die Satane der Menschen und der Ginn. Sie geben einander zum Trug prunkende Rede ein und hätte es dein Herr gewollt, hätten sie es nicht getan; so überlaß sie sich selbst mit dem, was sie erdichten.