Skip to main content
وَمَن
Und wer
يَعْمَلْ
tut
مِنَ
von
ٱلصَّٰلِحَٰتِ
den Rechtschaffenen Werken,
وَهُوَ
während er
مُؤْمِنٌ
(ist) ein Gläubiger,
فَلَا
so nicht
يَخَافُ
wird er befürchten
ظُلْمًا
Unrecht
وَلَا
und keine
هَضْمًا
Minderung.

A. S. F. Bubenheim and N. Elyas:

Wer aber etwas an rechtschaffenen Werken tut und dabei gläubig ist, der wird kein Unrecht und keine (Lohn)minderung befürchten.

1 Amir Zaidan

Doch wer von gottgefällig Gutem tut, während er Mumin ist, der fürchtet weder Ungerechtigkeit noch Minderung.

2 Adel Theodor Khoury

Wer etwas von den guten Werken tut und dabei gläubig ist, der wird kein Unrecht und keine Lohnminderung befürchten.

3 Abu Rida Muhammad ibn Ahmad ibn Rassoul

Und der aber, der gute Werke tut und dabei gläubig ist, wird weder Ungerechtigkeit noch Unterdrückung (zu) fürchten (haben)