Skip to main content
وَقُل
Und sag
لِّلْمُؤْمِنَٰتِ
zu den gläubigen Frauen,
يَغْضُضْنَ
sie sollen senken
مِنْ
von
أَبْصَٰرِهِنَّ
ihren Blicken
وَيَحْفَظْنَ
und hüten
فُرُوجَهُنَّ
ihre Scham
وَلَا
und nicht
يُبْدِينَ
offen zeigen
زِينَتَهُنَّ
ihren Schmuck,
إِلَّا
außer
مَا
was
ظَهَرَ
(ist) sichtbar
مِنْهَاۖ
davon.
وَلْيَضْرِبْنَ
Und sie sollen schlagen
بِخُمُرِهِنَّ
ihre Kopftücher
عَلَىٰ
auf
جُيُوبِهِنَّۖ
den Brustschlitz ihres Gewandes
وَلَا
und nicht
يُبْدِينَ
offen zeigen
زِينَتَهُنَّ
ihren Schmuck,
إِلَّا
außer
لِبُعُولَتِهِنَّ
zu ihren Ehegatten
أَوْ
oder
ءَابَآئِهِنَّ
ihren Vätern
أَوْ
oder
ءَابَآءِ
(den) Vätern
بُعُولَتِهِنَّ
ihrer Ehegatten
أَوْ
oder
أَبْنَآئِهِنَّ
ihren Söhnen
أَوْ
oder
أَبْنَآءِ
(den) Söhnen
بُعُولَتِهِنَّ
ihrer Ehegatten
أَوْ
oder
إِخْوَٰنِهِنَّ
ihren Brüdern
أَوْ
oder
بَنِىٓ
(den) Söhnen
إِخْوَٰنِهِنَّ
ihrer Brüder
أَوْ
oder
بَنِىٓ
(den) Söhnen
أَخَوَٰتِهِنَّ
ihrer Schwestern
أَوْ
oder
نِسَآئِهِنَّ
ihren Frauen
أَوْ
oder
مَا
was
مَلَكَتْ
besitzt
أَيْمَٰنُهُنَّ
ihre rechte Hand
أَوِ
oder
ٱلتَّٰبِعِينَ
den männlichen Gefolgsleuten
غَيْرِ
nicht
أُو۟لِى
mit
ٱلْإِرْبَةِ
Geschlechtstrieb
مِنَ
von
ٱلرِّجَالِ
den Männern
أَوِ
oder
ٱلطِّفْلِ
den Kindern
ٱلَّذِينَ
derjenigen, die
لَمْ
nicht
يَظْهَرُوا۟
aufmerksam geworden sind
عَلَىٰ
auf
عَوْرَٰتِ
(die) Blöße
ٱلنِّسَآءِۖ
der Frauen.
وَلَا
Und nicht
يَضْرِبْنَ
sollen sie schlagen
بِأَرْجُلِهِنَّ
ihre Füße,
لِيُعْلَمَ
damit bekannt wird,
مَا
was
يُخْفِينَ
sie verborgen tragen
مِن
von
زِينَتِهِنَّۚ
ihrem Schmuck.
وَتُوبُوٓا۟
Und wendet euch reumütig
إِلَى
zu
ٱللَّهِ
Allah
جَمِيعًا
allesamt,
أَيُّهَ
o ihr
ٱلْمُؤْمِنُونَ
Gläubigen,
لَعَلَّكُمْ
auf dass es euch
تُفْلِحُونَ
wohl ergehen möge.

A. S. F. Bubenheim and N. Elyas:

Und sag zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham hüten, ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer dem, was (sonst) sichtbar ist. Und sie sollen ihre Kopftücher auf den Brustschlitz ihres Gewandes schlagen und ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer ihren Ehegatten, ihren Vätern, den Vätern ihrer Ehegatten, ihren Söhnen, den Söhnen ihrer Ehegatten, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und den Söhnen ihrer Schwestern, ihren Frauen, denen, die ihre rechte Hand besitzt, den männlichen Gefolgsleuten, die keinen (Geschlechts)trieb (mehr) haben, den Kindern, die auf die Blöße der Frauen (noch) nicht aufmerksam geworden sind. Und sie sollen ihre Füße nicht aneinanderschlagen, damit (nicht) bekannt wird, was sie von ihrem Schmuck verborgen tragen. Wendet euch alle reumütig Allah zu, ihr Gläubigen, auf daß es euch wohl ergehen möge!

1 Amir Zaidan

Und sag zu den Mumin-Frauen, daß sie von ihren Blicken niederschlagen, ihre Keuschheit bewahren und ihren Schmuck nicht sichtbar tragen außer dem, was davon sichtbar wird, und daß sie ihre Khumur bis über ihre Dschuyub ziehen, und daß sie ihren Schmuck vor niemandem sichtbar tragen außer vor ihren Ehemännern, ihren Vätern, den Vätern ihrer Ehemänner, ihren Söhnen, den Söhnen ihrer Ehemänner, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder, den Söhnen ihrer Schwestern, ihren Frauen, denjenigen, die ihr gehören, den Bediensteten außer denjenigen mit Verlangen von den Männern oder den Kindern, die noch nichts über die Blößen der Frauen wissen, und daß sie mit ihren Füßen nicht (auf den Boden) stampfen, damit bekannt wird, was sie noch von ihrem Schmuck verbergen. Und bittet ALLAH um Vergebung allesamt - ihr Mumin! - damit ihr erfolgreich werdet.

2 Adel Theodor Khoury

Und sprich zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham bewahren, ihren Schmuck nicht offen zeigen, mit Ausnahme dessen, was sonst sichtbar ist. Sie sollen ihren Schleier auf den Kleiderausschnitt schlagen und ihren Schmuck nicht offen zeigen, es sei denn ihren Ehegatten, ihren Vätern, den Vätern ihrer Ehegatten, ihren Söhnen, den Söhnen ihrer Ehegatten, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und den Söhnen ihrer Schwestern, ihren Frauen, denen, die ihre rechte Hand besitzt, den männlichen Gefolgsleuten, die keinen Trieb mehr haben, den Kindern, die die Blöße der Frauen nicht beachten. Sie sollen ihre Füße nicht aneinanderschlagen, damit man gewahr wird, was für einen Schmuck sie verborgen tragen. Bekehrt euch allesamt zu Gott, ihr Gläubigen, auf daß es euch wohl ergehe.

3 Abu Rida Muhammad ibn Ahmad ibn Rassoul

Und sprich zu den gläubigen Frauen, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren und ihren Schmuck nicht zur Schau tragen sollen - bis auf das, was davon sichtbar sein darf, und daß sie ihren Schal um ihre Kleidungsausschnitte schlagen und ihren Schmuck vor niemand (anderem) enthüllen sollen als vor ihren Gatten oder Vätern oder den Vätern ihrer Gatten oder ihren Söhnen oder den Söhnen ihrer Gatten oder ihren Brüdern oder den Söhnen ihrer Brüder oder Söhnen ihrer Schwestern oder ihren Frauen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen, oder solchen von ihren männlichen Dienern, die keinen Geschlechtstrieb mehr haben, und den Kindern, die der Blöße der Frauen keine Beachtung schenken. Und sie sollen ihre Füße nicht so (auf den Boden) stampfen, daß bekannt wird, was sie von ihrem Schmuck verbergen. Und wendet euch allesamt reumütig Allah zu, o ihr Gläubigen, auf daß ihr erfolgreich sein möget.