Skip to main content
فَلَا
Und nein,
وَرَبِّكَ
bei deinem Herren!
لَا
Nicht
يُؤْمِنُونَ
glauben sie,
حَتَّىٰ
bis
يُحَكِّمُوكَ
sie dich richten lassen,
فِيمَا
in was
شَجَرَ
umstritten ist
بَيْنَهُمْ
zwischen ihnen,
ثُمَّ
danach
لَا
nicht
يَجِدُوا۟
sie finden
فِىٓ
in
أَنفُسِهِمْ
sich selbst
حَرَجًا
Bedrängnis
مِّمَّا
von was,
قَضَيْتَ
du entschieden hast
وَيُسَلِّمُوا۟
und sich völlig ergeben
تَسْلِيمًا
in völliger Ergebung.

A. S. F. Bubenheim and N. Elyas:

Aber nein, bei deinem Herrn! Sie glauben nicht eher, bis sie dich über das richten lassen, was zwischen ihnen umstritten ist, und hierauf in sich selbst keine Bedrängnis finden durch das, was du entschieden hast, und sich in voller Ergebung fügen.

1 Amir Zaidan

Nein, bei deinem HERRN! Sie werden den Iman nicht verinnerlichen, bis sie dich über das richten lassen, was zwischen ihnen strittig ist, und dann von sich aus keine Abneigung dem gegenüber empfinden, was du entschieden hast, und sich deiner (Entscheidung) widerspruchslos fügen.

2 Adel Theodor Khoury

Nein, bei deinem Herrn, sie glauben nicht (wirklich), bis sie dich zum Schiedsrichter nehmen über das, was zwischen ihnen umstritten ist, und danach wegen deiner Entscheidung keine Bedrängnis in ihrem Inneren spüren, sondern sich in völliger Ergebung fügen.

3 Abu Rida Muhammad ibn Ahmad ibn Rassoul

Doch nein, bei deinem Herrn; sie sind nicht eher Gläubige, bis sie dich zum Richter über alles machen, was zwischen ihnen strittig ist, und dann in ihren Herzen keine Bedenken gegen deine Entscheidung finden und sich voller Ergebung fügen.